20.11.2014 in Jusos in Aktion von SPD Kreisverband Waldshut auf spd-wt.de

Demografischer Wandel und Arbeitsmarkt

 

Podiumsdiskussion „Auswirkungen des Demografischen Wandels auf den Arbeitsmarkt“ der Jusos Waldshut am 14.11.2014 im Hochrheingymnasium

Am vergangenen Freitag Abend diskutierte eine Expertenrunde über die Chancen und Risiken einer alternden Gesellschaft. Auf dem Podium: der Landtagsabgeordnete Hidir Gürakar, Markus Herrera Torrez, der Landesvorsitzende der Jusos Baden-Württemberg, sowie Hedwig Müller und Steffen Volkmann von der Geschäftsleitung der FAB Waldshut als Wirtschaftsvertreter.

„Wir müssen uns wehren“, eröffnete Julian Zeller, Juso aus Laufenburg, die Veranstaltung, in der auf die drohenden sozialen Folgen des Demografischen Wandels aufmerksam gemacht wurde. Die Podiumsteilnehmer stiegen nach diesem Auftakt in die Diskussion ein und nahmen Stellung zu den von den Jusos vorgebrachten Thesen.

Insbesondere wurden an dem Abend die Schlüsselthemen Migration, Frauenförderung und die Rolle der Jugend bearbeitet. In der Aussprache zur Migration sagte Hidir Gürakar: „Integration gelingt vor allem durch Bildung.“ Hier sei vor allem das duale Ausbildungswesen eine wichtige Stütze zur Bekämpfung des Fachkräftemangels, der mit dem Demografischen Wandel einhergeht. „Dass Frauen für gleiche Arbeit bei gleicher Arbeitszeit immer noch acht Prozent weniger verdienen als Männer ist ein Unding!“, stellte Markus Herrera Torrez in der Diskussion um die Benachteiligung von Frauen im Arbeitsmarkt fest. Auch Hedwig Müller fand, dass 'die Politik' hier in der Pflicht sei.

10.11.2008 in Jusos in Aktion von SPD Kreisverband Waldshut auf spd-wt.de

Jusos im Aufwind

 
Mirko Maier bei der Übergabe des Parteibuches an Christoph Huber

Die erste Polit-Nacht des Juso Kreisverbandes begann mit der Aufnahme zweier Neumitglieder. Christoph Huber (16), Schüler des Wirtschaftgymnasiums Waldshut, erhielt vom stellvertretenden Juso-Kreisvorsitzenden und Ortsvereinsvorsitzenden des Unteren Wutachtals Mirko Maier das Parteibuch überreicht.

„Wir freuen uns, dich in unserer Mitte zu begrüßen. Dein Entschluss in unsere Partei beizutreten, spricht gegen die allgemeine Vorstellung Politik sei nur was für die Großeltern“ so Mirko Maier bei der Übergabe. Mit Benjamin Götz (18), ebenfalls Schüler am Technischen Gymnasium, erhielten die Jusos an diesem Abend noch ein weiteres Mitglied mehr. Er entschloss sich im Laufe des Abends den Jusos und der SPD beizutreten. Somit konnte nicht nur die Jusos, sondern auch der SPD Ortsverein Unteres Wutachtal gleich zwei neue Mitglieder in ihren Reihen willkommen heißen.

13.07.2008 in Jusos in Aktion von SPD Kreisverband Waldshut auf spd-wt.de

SPD-Nachwuchs gründet Arbeitsgemeinschaft in der Domstadt St. Blasien

 
Juso-Kreischef Manuel Knapp freut sich über die neue JUSO AG

In St. Blasien gründete sich am Mittwoch eine Arbeitsgemeinschaft der Jungsozialisten, der Jugendorganisation der SPD. Es ist erst die dritte AG im Landkreis Waldshut und der SPD-Ortschefin Elisabeth Kaiser war ihre Freude anzusehen, dass die Jusos ausgerechnet in der Domstadt Zuwachs bekommen haben: "Enorm im rabenschwarzen St. Blasien" , meinte sie. Freude auch bei der SPD-Wahlkreisabgeordnete Rita Schwarzelühr-Sutter über das Engagement der fünf jungen Leute, die Michelle Dudarewitsch zu ihrer ersten Vorsitzenden wählten.

Presseschau: Artikel der Badischen Zeitung von Stefan Sahli.

Die Bundestagsabgeordnete war gekommen, fast der komplette SPD-Ortsvorstand war und auch der Juso-Kreisverband war mit seinem Führungsduo in St. Blasien vertreten: Ein großer Bahnhof für die kleine Gruppe, die sich künftig für die politischen Ziele der Sozialdemokraten einsetzen will.

Keine Selbstverständlichkeit in Zeiten, in denen es gerade Jugendlichen nicht leicht falle, sich politisch zu engagieren, wie Elisabeth Kaiser meinte — und die sich schon deshalb ganz besonders über das Engagement freute, dass die fünf an den Tag legten. Dass "sich junge Leute politisch einbringen" vermerkte auch Rita Schwarzelühr-Sutter positiv. Sie ging auf das neue Grundsatzprogramm der Sozialdemokraten ein und sorgte so für die politischen Duftmarken. Neben den sozialdemokratischen Grundwerten Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität beschwor sie dabei auch die "solidarische Bürgergesellschaft" , getragen von ehrenamtlichem, bürgerschaftlichem Engagement.

Besucher:841917
Heute:20
Online:1

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Leni Breymaier

Leni Breymaier