Badische Zeitung: Badisch-Feines für "Münte"

Veröffentlicht am 30.01.2009 in Presseecho

Decken den Tisch: Judith Benz, Birgit Krause und Petra Baumann-Draganski

LAUFENBURG. "Hohe Gäste" haben sich für heute, Freitag, am Hochrhein angesagt. Zusammen mit der Bundestagsabgeordneten Rita Schwarzelühr-Sutter wird in Laufenburg SPD-Chef Franz Müntefering erwartet. Im Restaurant "Zur alten Post" wird er mit seinem Tross von mehr als 50 Leuten zu Mittag speisen. Daneben sollen einige regionale Parteigrößen für ihre Verdienste in der SPD geehrt werden.

Es wimmelt und wuselt in allen Ecken der "Alten Post", die Fensterputzer sind gerade mit ihrer Arbeit fertig. Restaurantchefin Petra Baumann-Draganski lacht. "Das ist unser vorgezogener großer Frühjahrsputz. Den machen wir sonst erst nach Fasnacht, aber wenn ein so besonderer Gast kommt, dann will man es natürlich auch besonders schön und ordentlich haben." Derweil poliert Azubi Judith Benz im Gastraum mit weißen Handschuhen das Besteck, Birgit Krause deckt gewissenhaft den kreisrunden Tisch in der Mitte des Raumes für acht Personen. Ein wenig von der großen Aufregung ist hier im Gastraum schon spürbar, zwei bis drei Tage Vorlauf seien schon notwendig, eine solche Gesellschaft bis ins kleinste Detail durchzuplanen und vorzubereiten. Nur noch die Dekoration fehlt, die wird stilecht auf den Gast abgestimmt sein, verrät Petra Baumann-Draganski, "im SPD-Look, ein kleiner roter Topf mit weißem Schleierkraut und einer roten Rose."

Hier, im hinteren Teil des Restaurants, mit einem fantastischen Blick auf den Rhein und die Schweiz, wird "Münte" also heute gegen Mittag ein badisch-feines Menü gereicht. Küchenchef Siegfried Draganski bleibt locker: "Es wurde uns gesagt, dass Herr Müntefering ganz unkompliziert sei. Wir haben drei verschiedene Menü-Varianten eingereicht, vorab war klar, ein Dessert musste leider aus Zeitgründen gestrichen werden." Entschieden haben die Gäste sich dann für einen "klassischen Feldsalat mit Speck und Kracherle". Im Anschluss wird eine "in Grauburgunder geschmorte Poulardenbrust mit glasiertem Karottengemüse und hausgemachten Bandnudeln" serviert.

Werbung

Letztere wurden im Kellergeschoss, in der Küche der "Alten Post", bereits am Vortag von Koch Marek Zachar geeist, diese Vorarbeit gewährt heute einen zügigen Ablauf. Auch Azubi Fabian Huttner hat eine Menge zu tun, er reinigt den Feldsalat für die mehr als fünfzig Portionen und das braucht eben seine Zeit. Ein eingespieltes Team von insgesamt acht Leuten kümmert sich um einen reibungslosen Ablauf in der Küche und im Servicebereich.

Schon seit Mitte Dezember wissen die Laufenburger Wirtsleute, welch hohen Besuch sie jetzt im Januar bewirten dürfen, erzählt Siegfried Draganski. "Meine Frau war mitten im Weihnachtsstress, da kam plötzlich die Buchung. Das war schon eine kleine Überraschung. Da hieß es, der "Münte" komme, das war’s dann erst mal. Das ist schon eine Ehre. Jetzt ist dieser Besuch für uns auch ein schöner Auftakt für unser Jubiläumsjahr, denn 2009 gibt es die "Alte Post" in Laufenburg seit 25 Jahren."

Nach dem Essen übrigens wird der, dann hoffentlich exzellent verköstigte, Tross in Richtung Hinterzarten weiterziehen, dort wird Franz Müntefering am Nachmittag und im Audimax der Universität Freiburg dann am Freitagabend erwartet.

 
 

Homepage SPD Kreisverband Waldshut auf spd-wt.de

Facebook

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden