Waldshuter Jusos blicken auf erfolgreiches Jahr zurück

Veröffentlicht am 01.05.2008 in Jusos in Aktion

Die JUSOS besuchten unter anderem dieses Jahr die Firma Sedus-Stoll

Auf ein erfolgreiches erstes Jahr konnte die Arbeitsgemeinschaft der Jusos in Waldshut-Tiengen anlässlich ihrer Jahreshauptversammlung zurückblicken. Nachdem sich bereits in Bad Säckingen ein Ortsverband der SPD-Nachwuchsorganisation gegründet hatte, wurde die zweite Arbeitsgemeinschaft im Landkreis im vergangenen Jahr aus der Taufe gehoben.

Die Jusos sind eine feste Stütze der SPD im Kreis Waldshut. Sie stellen mittlerweile die Vorsitzenden zweier SPD-Ortsvereine im Landkreis.

Im Mittelpunkt des ersten Jahres stand das Thema Ausbildung. Die Jusos beschäftigten sich mit diesem Thema in vier Terminen. Einem Referat des stellvertretenden Juso-Landesvorsitzenden Fabian Wunderlich über die aktuelle Lage am Ausbildungsmarkt folgte ein Besuch bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Waldshut. Dort informierten sich die Jusos über Programme zur Qualifizierung arbeitsloser Jugendlicher. Im vergangenen Herbst veranstalteten die Jusos gemeinsam mit den SPD-Ortsvereinen Lauchringen und Tiengen eine Podiumsdiskussion unter dem Motte „Junge Menschen in Arbeit bringen“ zu den Ausbildungschancen von Jugendlichen. Ein Blick in die Praxis bildete mit dem Besuch der Möbelfirma Sedus Stoll in Dogern den Abschluss.

„Unser Programm war sehr informativ. Das Thema Ausbildung bleibt trotz Verbesserungen am Ausbildungsmarkt aktuell. Es ist bedenklich, dass jeder zweite Bewerber momentan zu den sogenannten Altbewerbern gehört, die sich zum wiederholten Mal um einen Ausbildungsplatz bewerben“, sagte der Vorsitzende der Waldshut-Tiengener Jusos Mirko Maier. Die Jusos wollen sich dafür einsetzen, diesem Misstand abzuhelfen. Neben einer besseren Qualifizierung der Jugendlichen bereits in den allgemeinbildenden Schulen müssten auch die Betriebe, die nicht ausreichend ausbilden nach Meinung der Jusos an den Kosten der Ausbildung beteiligt werden.

Mirko Maier wurde einstimmig wiedergewählt. Ihm zur Seite stellten die Mitglieder Elvira Stürmer als zweite Vorsitzende. Im kommenden Jahr soll die Kommunalpolitik den Schwerpunkt der Jusos bilden. „Als junge Sozialdemokraten habe wir die Pflicht Jugendliche von der Wichtigkeit der Kommunalwahlen zu überzeugen. Daneben wollen wir natürlich unsere Ideen einbringen und sicherlich wird es auch einige Kandidaten aus unseren Reihen geben,“ so Mirko Maier.

 
 

Homepage SPD Kreisverband Waldshut auf spd-wt.de

Facebook

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden