Verkauf der Holzhackschnitzelheizungsanlage

Veröffentlicht am 26.01.2015 in Kommunalpolitik
Karin Gallmann

der Stadt Wehr an die Stadtwerke Wehr. ( 20.01.2015  Karin Gallmann)

Verkauf der Holzhackschnitzelheizungsanlage und des Wärmenetzes Seeboden an die Stadtwerke Wehr in Höhe von 342 000,00 €.

 

Wenn es sich betriebswirtschaftlich besser darstellen lässt, Effizienzgewinne zu generieren, kann man dem voll und  ganz  zustimmen.

 

Neubau eines Nahwärmenetzes

 

Die Stadtwerke planen ein Nahwärmenetz zu bauen.  Die  zukünftige Wärmeabnahme der Stadt Wehr soll aus dem  geplanten Nahwärmenetz „Im  Tal“ erfolgen.  Eine Versorgung mit Nahwärme aus erneuerbaren Energien bieten einige Vorteile gegenüber anderen Heizarten.

 

Da die Heizungsanlagen der städtischen Gebäude  „Tal“ zum großen Teil über 20 Jahre , manche sogar über 30 Jahre alt sind,

wäre ein Anschluss für Rathaus-Ensemble mit Stadthalle, Mediathek, Techn. Dienste mit Gärtnerei, Feuerwehrgerätehaus, Kindergarten und die Gebäude der Talschule sinnvoll. Auch weitere private Anschlüsse sind später angedacht.

Die Grundsatzentscheidung, Wärmenetz ja oder nein, wurde durch den Gemeinderat einstimmig mit ja  beschlossen.

 

„Die Schaffung eines neuen Wärmenetzes ist eine realistische und wirtschaftliche , zukunftsorientierte Handlungsalternative.“

 

Erstellung eines Quartierkonzepts

Ein Quartierskonzept gehört zu allem zuvor Besprochenen dazu und wurde mit einer Gegenstimme befürwortet.

Das Projekt wird mit einem Zuschuss von 65 % von der KfW Bank gefördert.

 

[K.Gallmann / 26.01.2015]

 
 
Besucher:841917
Heute:173
Online:1

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Leni Breymaier

Leni Breymaier