Kindergartenbedarfsplanung

Veröffentlicht am 10.05.2017 in Stadtratsfraktion
Karin Gallmann

Gemeinderatsitzung 25.04.2017

Neubau, Standort für Kiga in der Au

Karin Gallmann

Der Kindergarten „ In der Au" samt Außenanlagen entspricht heute nicht mehr den Ansprüchen moderner Pädagogik.

Dass ein Neubau unumgänglich ist, stand für die SPD nie in Frage.

Bei dem Provisorium  Kindergarten Au , hat sich gezeigt, dass ein  Standort nicht in einem Gewerbegebiet angesiedelt werden sollte.

Besonders Problematisch zeigen sich in der Au , die Feuerwehreinsätze, Hubschraubereinsätze, Einsätze des Roten Kreuzes sowie der tägliche LKW Verkehr der Dönerfirma und der städtische Bauhof.

Der Spielplatz ist ausgelagert, d.h. im Fall Kiga Au müssen zur Zeit alle Kinder , auch die angehenden Schulkinder in Begleitung auf den Spielplatz.

Im Einsatz der Rettung müssen die Kinder auf dem Spielplatz bleiben oder können den Kiga nicht verlassen. Viele Kinder reagieren beim Einsatzlärm sehr sensibel.

Der Klingenbach reißt außerdem bei starken Regenfällen immer mehr Gelände mit.

Die Brücke ist Sanierungsbedürftig.

Aus den genannten Gründen können wir einem Neubau in der Au nicht zustimmen.

Die SPD hat verschiedene Vorschläge der Verwaltung unterbreitet mit der Bitte, die Machbarkeit zu überprüfen.

Der Vorschlag Meierhof ist auch von Seiten der Stadt realisierbar.

  • Es handelt sich um eine öffentliche Grünfläche der Stadt
  • Erschließung vorhanden
  • Es handelt sich um eine 30iger Zone
  • Parkmöglichkeiten vorhanden
  • Guter Zugang zum Wehragarten.

Der Vorschlag ist für uns ein vorrangiger Standort und wir möchten die Verwaltung um eine detaillierte Standortbewertung mit erweiterten Räumen für ein Familienzentrum bitten.

Die SPD Fraktion lehnt den Vorschlag der CDU ab , da es sich bei einem Neubau in der Au  um eine Problemverlagerung handelt.

PS:  Eine sehr hitzige Diskussion wurde diesbezüglich geführt.

 
 
Besucher:841917
Heute:23
Online:1

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Leni Breymaier

Leni Breymaier