Forstbetriebsplan 14.11.2017

Veröffentlicht am 08.02.2018 in Fraktion

Am 20.10.2017 fand eine Waldbegehung statt.

Durch Herrn Rothmund, Herrn Bernhard Schirmer und den Stadtförster Georg Freidel, wurden die Zusammenhänge der Forstlichen Planung und der diesjährig durchgeführten Zwischenrevision erklärt.

Stellungnahme der SPD-Fraktion ( Karin Gallmann )

Der eingeschlagene Weg ist richtig. Es wird auf den Klimawechsel reagiert in dem andere Kulturen, z. B. Douglasien, Esskastanien, Wildkirschen etc. angepflanzt werden.

Wie bei der Waldbegehung gesehen, wurde bereits eine große Ausgleichsmaßnahme für die A98 vorgenommen. Der nächste Schritt wird im Frühjahr erfolgen.

Die gesetzten Jungpflanzen werden mit Kunststoffhülsen ummantelt, die von Wildverbiss und Fegen schützen sollen. Wie aus einer Zeitschrift (Waldwirt) nun zu erfahren war, stehen dem Minigewächshaus (Kunststoffhülsen ) auch Nachteile wie Überhitzung und Verpilzung der Pflanzen gegenüber.

Als hölzerne Alternative wurde die ökologische Variante „Waldwunder“ genannt,

Vorteil: Nach erreichen des Schutzzieles gibt es keinen aufwendigen teuren Abbau mehr.

Die Anschaffung ist zwar etwas teurer, aber durch den Wegfall der Entsorgung ist der Preis fast identisch der Kunststoffhülsen.

Die SPD wollte wissen, ob das für die Stadt Wehr eine Alternative ist. Herr Freidel betonte, er wird bei der nächsten Ausschreibung darauf zurückkommen und diese Variante prüfen.

 
 
Besucher:841917
Heute:7
Online:1

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Leni Breymaier

Leni Breymaier