Felicitas Kübler aus Baltersweil im Deutschen Bundestag

Veröffentlicht am 26.04.2008 in Projekte

Felicitas Kübler im Deutschen Bundestag

Mitten hinein in den politischen Alltag im Berliner Regierungsviertel ist Felicitas Kübler aus Baltersweil gereist. Die 16-jährige Schülerin nahm auf Einladung der Waldshuter Abgeordneten Rita Schwarzelühr-Sutter am Girls’ Day der SPD-Bundestagsfraktion teil.

Insgesamt 80 Mädchen aus ganz Deutschland konnten sich dort ein eigenes Bild vom parlamentarischen Alltag machen.

„Wir brauchen eine gleichberechtigte Teilhabe beider Geschlechter am
Arbeitsmarkt: Freie Entscheidung und individuelle Förderung von Talenten
statt verkrustete Rollenverteilung. Ich denke, der Girls’ Day kann ein
Stück dazu beitragen“, sagte Rita Schwarzelühr-Sutter,
SPD-Bundestagsabgeordnete aus Waldshut. Der Girls’ Day rückt alljährlich
die Berufswahl von Mädchen in den Fokus: Mehr als 130.000 Mädchen haben bundesweit die Chance, in eine Berufswelt hineinzuschnuppern, die sonst überwiegend männlich geprägt ist.

Für Felicitas Kübler stand am Girls’ Day einiges auf dem Programm: Neben
Gesprächen mit ihrer Abgeordneten Rita Schwarzelühr-Sutter gab es auch
Begegnungen mit Politprominenz wie dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Peter
Struck und einen Besuch einer Plenarsitzung. In die Tiefe gingen die
Mädchen bei einem Workshop über die Berufswahl von Frauen und einem
Planspiel über das Gesetzgebungsverfahren.

„Es ist schon ein Unterschied, ob man über Politik in der Zeitung liest
oder live miterlebt. Ich finde es wichtig, dass Frauen und Mädchen die
Gelegenheit nutzen, in den Berufsalltag einer Politikerin zu schauen.
Denn ich glaube, dass Frauen und Männer anders und andere Politik
machen“, sagte die 16-jährige Felicitas Kübler.

„Für die heutige Mädchengeneration ist die Berufstätigkeit von Frauen
selbstverständlich. Diese Chance muss genutzt werden“, sagte Rita
Schwarzelühr-Sutter (SPD). In vielen Betrieben fehlt heute
qualifizierter Nachwuchs. Unternehmen tun gut daran, nicht auf die
Potentiale fähiger, gut gebildeter und engagierter junger Frauen zu
verzichten. Wer später weibliche Fach- und Spitzenkräfte sucht, muss
jetzt Mädchen und jungen Frauen Perspektiven bieten und sie auch für die
bislang männerdominierten Berufsfelder begeistern.

Die Scheu vor dem Politikbetrieb hat Felicitas Kübler durch den Girls’
Day ein wenig verloren: „Ich komme gerne wieder“, sagte sie zum Abschied - vielleicht ja als Abgeordnete oder Journalistin.

 
 

Homepage SPD Kreisverband Waldshut auf spd-wt.de

Facebook

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden