Ein "NEIN" zur Erhöhung der Kindergartengebühr

Veröffentlicht am 14.05.2014 in Gemeinderatsfraktion

Ein „ NEIN „ zur Erhöhung der Kindergartengebühr

Stellungnahme von Karin Gallmann und Susanne Kladisch(aus der Gemeinderatssitzung vom 13.05.2014)

 

Gesellschaftlich  hat Deutschland im zurückliegenden Jahrzehnt eine moralische Debatte geführt, was Bildung kosten darf.

Erstklassige Elementarbildung fängt in unseren Kindergärten an.

Vergleichen wir die monatlichen Kindergartengebühren mit dem derzeitigen Kindergeld, so ergibt sich der wirklich sehr alte Schluss: Man will so damit weitermachen, dass die Hälfte des Kindergeldes als Gebühr an die Kommune weitergeleitet werden muss.

Wir finden, das ist nicht der richtige Weg.

Der steuerumlagenfinanzierte Weg ist unseres Erachtens der Richtige.Wir müssen doch Wehr als Bildungsstandort attraktiv halten.

Unsere Kindergärten haben einen Wert.

Der Wert bemisst sich jedoch nicht an einer Gebühr, sondern in dem Anerkennen, dass die frühkindliche Bildung im Kindergarten beginnt.Dafür haben wir Verantwortung.

Erhöhungen werden soziale Selektionen zur Folge haben, darum können wir, Frau Kladisch und ich, eine Erhöhung  nicht mittragen.

Wir möchten die Verwaltung bitten, Gegenfinanzierungen zu prüfen, damit Erhöhungen ausgeschlossen werden können und die Möglichkeit besteht wenigstens das letzte Kindergartenjahr beitragsfrei zu stellen.

Zum Schluss noch einen Gedankenanstoß - Kindergartenplatz-Sharing  ? Dies bedeutet zwar einen Verwaltungsmehraufwand, wäre aber für junge Familien eine zusätzliche Attraktivität

 
 
Besucher:841917
Heute:23
Online:1

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Leni Breymaier

Leni Breymaier