Ärztemangel in Wehr - zum Thema von K.Gallmann

Veröffentlicht am 11.06.2014 in Gemeinderatsfraktion

Karin Gallmann (SPD – Fraktion )    02.06.2014

Meierhofstrasse 1

79664 Wehr

 

Am 25. April 2014 habe ich den Leiter der  Kassenärztliche Vereinigung in Freiburg angeschrieben, um auf den Ärztemangel und die Missstände im Landkreis insbesondere in Wehr aufmerksam zu machen.

Meinen Unmut bzg. Patientenstopp in den Nachbarorten und die  einseitige Versorgungssituation im Landkreis habe ich dabei zum Ausdruck gebracht.

Weitere Fragen :

  • Wie kommt die Ermittlung der Bedarfsplanung zustande?
  • Gelockerte Zulassungsbestimmungen, was hat es damit auf sich ?

Mein Schreiben hat die KV zum Anlass genommen, die Versorgungssituation in Wehr zu prüfen.

„Bedarfsplanung und regionale Besonderheiten sind der Schlüssel..... -Erschwerend kommt die Grenzlage zur Schweiz hinzu", was auch bestätigt wurde.

Mittelzentren haben Vorrang.Die zumutbare Distanz zu Nachbarorten wird umschrieben, was eine klare Position des Kleinzentrums Wehrs bedeutet. Hier sind m.E. die maßgeblichen Stellen KV, Stadt und Kreis  gefordert. Wir müssen die Landkreisgrenze als Vorteil nutzen, so rentiert sich eine halbe Stelle, wenn ebenso eine Teilstelle aus dem Landkreis Lörrach zugeschlagen werden kann.

Für die Arztgruppe der Frauenärzte ist der Planungsbereich für weitere Zulassungen gesperrt. Für den Planungsbereich Augenärzte und Hautärzte ist der Planungsbereich geöffnet.

  • Warum, so stellt sich mir nun die Frage, können Ärzte nicht bei uns in Wehr zugelassen werden?
  • Warum kann nur unseren Bürgern zugemutet werden, eine gewisse Wegstrecke zumArzt zurückzulegen ?

Fest steht, wir müssen attraktiv sein, werden!

Das Ergebnis liegt vor und damit muss man sich auseinandersetzen.Der neue Gemeinderat sollte sich diesem Thema annehmen und überfraktionell, intensiv daran arbeiten.

 
 
Besucher:841917
Heute:20
Online:1

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Leni Breymaier

Leni Breymaier